AfD BW | Kreisverband Sigmaringen

AfD-Abgeordnete fordern Asyl für Asia Bibi

Stuttgart, 07.11.2018. In einem Brief an Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg, Klaus Dürr, Daniel Rottmann und Harald Pfeiffer die Gewährung von Zuflucht für Asia Bibi und ihre Familie mit fünf Kindern in Baden-Württemberg.


„Nach unserer Überzeugung gibt es weltweit derzeit niemanden, der dringender des Schutzes bedarf als Frau Bibi und ihre Familie. Täglich werden im Rahmen von Resettlement-Programmen Personen aus humanitären Gründen in Deutschland aufgenommen, deren Notlagen weitaus weniger dringlich sind als jene der Frau Bibi.“, schreiben die vier Abgeordneten und appellieren weiter: „Bitte retten Sie eine unschuldige christliche Familie vor dem sicheren Tod!“


Folter und andere schwere Menschenrechtsverletzungen seien auch nicht auszuschließen. Die christliche Minderheit in Pakistan sehen die Abgeordneten der AfD in großer Not. „Menschenrechte gelten aus Sicht hoher muslimischer Geistlicher in Pakistan für Christen nicht!“, so Rottmann, der auch dem Arbeitskreis Christen in der AfD angehört.


Lars Patrick Berg verweist auf die Ermordung von Politikern in Pakistan, die die Einhaltung von Recht und Gesetz sowie Trennung von Staat und Religion gefordert hatten. Pakistan sei für Asia Bibi und ihre Familie nicht sicher. „Frau Aras, hier ist wirklich höchste Not an Leib und Leben! Bitte handeln Sie!“, so Berg, der auch entwicklungspolitischer Sprecher seiner Fraktion ist, abschließend.


Der Brief an Frau Landtagspräsidentin Muhterem Aras und Innenminister Thomas Strobl im Wortlaut:


Aufnahme der pakistanischen Christin Asia Bibi in Baden-Württemberg


-


Sehr geehrte Frau Präsidentin,
Sehr geehrter Herr Minister,


vermutlich haben auch Sie über die Medien die neueste und dramatische Entwicklung im Fall der pakistanischen Christin Asia Bibi verfolgt.


Wir appellieren an Sie, die notwendigen Veranlassungen zu treffen, um Frau Bibi und ihrer Familie in Baden-Württemberg Zuflucht gewähren zu können.


Zum Hintergrund:


Frau Bibi war eine einfache Arbeiterin auf einem Bauernhof in Pakistan, wo sie zusammen mit ihrer Familie und zwei weiteren Familien die christliche Minderheit in einem Dorf mit 1.500 islamischen Familien bildete. Sie hat für fünf Kinder zu sorgen.


Im Jahr 2009 soll sie sich im Verlauf eines privaten Streits mit anderen Frauen der Gotteslästerung schuldig gemacht haben, indem sie - anstatt Mohammed - Jesus Christus als wahren Propheten bezeichnet haben soll, was sie bestreitet. In der Folge wurde sie als erste Frau nach dem pakistanischen Blasphemiegesetz in mehreren Instanzen zum Tod durch den Strick verurteilt und saß seitdem neun Jahre in Haft.


Erst am 31. Oktober 2018 wurde sie vom Obersten Gerichtshofs freigesprochen. Ob sie in Haft sitzt oder untergetaucht ist, ist zum Zeitpunkt der Abfassung vorliegenden Schreibens ebenso unklar wie die Frage, ob ihr das Verlassen des Landes (schon) verboten ist oder nicht.


Nach jüngsten Meldungen haben die teilweise gewaltsamen Massenproteste islamischer Kleriker und radikaler Moslems dazu geführt, dass die Regierung Pakistans „sich einem Revisionsantrag gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts zum Freispruch Asia Bibis nicht widersetzen" wird, obwohl der Rechtsweg mit dem Urteil nach pakistanischem Recht beendet ist. Das heißt, dass der oberste Gerichtshof nach allem Anschein widerrechtlich erneut über den Fall entscheiden dürfte, und zwar unter dem Druck der Massenproteste und der radikalislamischen Partei Tehrik e Labaik Pakistan voraussichtlich mit anderem Ergebnis, so dass Frau Bibi absehbar gehenkt werden wird oder anderweitig zu Tode kommt. Folter und andere schwere Menschenrechtsverletzungen sind dabei nicht auszuschließen.


Die Radikalität des islamischen – man muss es so nennen – Mobs in Pakistan ist für mitteleuropäische Verhältnisse unvorstellbar. Er schreckt vor Mord nicht zurück und mobilisiert Hunderttausende, die das Land lahmlegen. So wurden sowohl das einzige christliche Mitglied der pakistanischen Regierung, Shahbaz Bhatti (pakistanischer Minister für Minderheiten) als auch der ehemalige Gouverneur von Punjab, Salman Taseer, in der Vergangenheit durch radikale Muslime ermordet, weil sie sich für Asia Bibi verwendeten. Die Familie der Frau Bibi kann nur durch ständigen Wohnortwechsel ihrer eigenen Ermordung entgehen; würde der Aufenthaltsort der Frau Bibi bekannt, wäre ihre eigene Ermordung im Namen des Propheten nur noch eine Frage der Zeit.


Nach unserer Überzeugung gibt es weltweit derzeit niemanden, der dringender des Schutzes bedarf als Frau Bibi und ihre Familie. Täglich werden im Rahmen von Resettlement-Programmen Personen aus humanitären Gründen in Deutschland aufgenommen, deren Notlagen weitaus weniger dringlich sind als jene der Frau Bibi.


Der Landesregierung steht mit § 22 des Aufenthaltsgesetzes („Aufnahme aus dem Ausland“) ein Instrument zur Verfügung, mit dem sie Frau Bibi und ihre Familie aus ihrer unerträglichen und existentiellen Notlage erlösen und für ihre Aufnahme in Baden-Württemberg sorgen könnte. Nach dieser Vorschrift kann einem Ausländer für die Aufnahme aus dem Ausland aus dringenden humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden. Welcher dringendere humanitäre Grund, als eine absehbare Erhängung einer Mutter und die drohende Ermordung der restlichen Familien ließe sich denken?


Die nach dieser Vorschrift notwendigen Verfahrenshandlungen ließen sich, ausreichenden politischen Willen – wie er seitens der Landesregierung in mannigfachen Fällen in der Vergangenheit aus anderen Anlässen zur Anwendung kam – vorausgesetzt, mit Sicherheit vereinfachen und beschleunigen.


Wir appellieren an Sie: bitte retten Sie eine unschuldige christliche Familie vor dem sicheren Tod!


Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und sehen Ihrer Antwort erwartungsvoll entgegen.


Wir erlauben uns, unseren Brief öffentlich zu machen.


Mit vorzüglicher Hochachtung!


Klaus Dürr MdL
Daniel Rottmann MdL
Lars Patrick Berg MdL
Harald Pfeiffer MdL


https://www.facebook.com/larspatrickberg/posts/776391962700432


Weitere Beiträge

Unterzeichne auch Du die Pedition!

24.11.2018
Jetzt also doch! Nachdem wir als AfD-Fraktion für ordentlich Druck gesorgt haben, veröffentlichte der Bundestag gestern eine der eingereichten Petitionen gegen den UN-Migrationspakt. Zuvor waren zahlreiche Eingaben der Bürger auf dem Portal einfach zensiert worden. Die Hauptforderung der nun online verfügbaren Petition ist ein Beschluss (...)

Geheimpapiere offenlegen!

11.11.2018
Geheimpapiere belegen, dass eine Grenzschließung im Jahr 2015 nicht nur rechtlich, sondern auch praktisch möglich gewesen wäre. Hierzu wurden mehrere Gutachten erstellt, die vor der Öffentlichkeit verborgen werden sollten. Die Bürger Deutschlands wurden seit 2015 von der Bundesregierung hinters Licht geführt. Obwohl jegliche (...)

Abscheuliche Gruppenvergewaltigung in Freiburg

28.10.2018
Massenvergewaltigung durch polizeibekannte Syrer -18 jährige wird in Freiburg mißbraucht Das unfassbare Leid dieses Mädchens ist in Worten nicht mehr zu beschreiben. Die Motive und Handlungen der Täter aber sehr wohl. Maximal Menschen- und Frauenverachtend! Dazu ein Zitat von Innenminister Strobl (CDU) von März (...)

Köln: IS-Terrorist zündet Mädchen an und verschanzt sich mit Geisel

16.10.2018
  Ein bereits polizeibekannter Syrer hat gestern am Kölner Hauptbahnhof für Angst und Schrecken gesorgt. Der Mann, der sich zur Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bekennt, zündete in einem Schnellrestaurant einen Molotowcocktail mit Brandbeschleuniger. Ein 14-jähriges Mädchen wurde durch die Explosion schwer verletzt. (...)

Berg sieht CDU als „Plagiatoren ersten Grades"

26.09.2018
+++ Freiwilliger Polizeidienst: Berg sieht CDU als „Plagiatoren ersten Grades“ +++   Stuttgart, 24.09.2018. Als „offenkundigen Übergriff in die AfD-Programmatik“ hat Lars Patrick Berg, polizeipolitischer Sprecher der #AfD-Landtagfraktion, den Vorstoß seines CDU-Kollegen Siegfried Lorek gewertet, den Freiwilligen (...)

Freiberger Erklärung

24.09.2018
+++GEMEINSAME RESOLUTION der AfD-Fraktionen+++ „Freiberger Erklärung“ Aus Verantwortung für die Entwicklung unserer Partei und unseres Landes erklären wir, die Versammlung der Fraktionsvorstände der AfD-Fraktionen des Deutschen Bundestages und der Länder, hiermit gemeinsam: 1. Die AfD ist eine (...)

Der Rechtsstaat hat sich bereits aufgegeben!

23.09.2018
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat in einem Interview kundgetan, dass eine „Großzahl“ der illegal nach Deutschland eingereisten Migranten nicht mehr zurückgeführt werden könne. Damit gibt Schäuble die Kapitulation des Rechtsstaates offen zu. Doch es ist tatsächlich nicht so, dass Asylbewerber (...)

Nicht Maaßen muss weg, sondern Merkel!

18.09.2018
Jeder, der Merkels rechtswidrige Einwanderungspolitik kritisiert, wird von der etablierten Politik gnadenlos durch die Mangel gedreht. Nun hat es, mitten im bayerischen Wahlkampf und über den Kopf des CSU-Innenministers Horst Seehofer hinweg, Verfassungsschutz-Präsident Maaßen getroffen. Die SPD, die gegen Maaßen geschossen hat, hat (...)

Vorstand vergrößert

16.09.2018
Unser Kreisverband wächst weiter. Daher haben wir unseren Vorstand um zwei Sprecher erweitert. Auch werden wir Ortsverbände gründen, um an den Kommunalwahlen teil zu nehmen. Sybille Schal und Ralf Felder wurden zu Sprechern des Kreisverbandes (...)

Themenabend der AfD in Pfullendorf

08.09.2018
AfD will Ortsverband gründen Die Alternative für Deutschland (AfD), die bei der Bundestagswahl 2017 in Pfullendorf einen Stimmanteil von 13,1 Prozent erhielt, wird einen Ortsverband gründen. Dies kündigte der Kreisvorsitzende Hans-Peter Hörner bei einer Informationsveranstaltung an. Vor der offiziellen Gründungsversammlung, (...)

Das südspanische Einfallstor nach Europa - ein Ortsbesuch

06.09.2018
Nach Lektüre eines Berichts von n-tv über ein Auffanglager für afrikanische Versuchseroberer im andalusischen Los Cortijillos (tinyurl.com/ycnh3ffu), beschlossen Steffen Christ, Sprecher des Bezirksvorstands Münster, und ich, uns spontan ein eigenes Lagebild zu machen. Dass wir unseren Urlaub unterbrachen, zahlte sich aus. Was wir (...)

In Sigmaringen ist die Welt in bester Ordnung.

06.09.2018
In Sigmaringen ist die Welt in bester Ordnung. Bei der Kurzvisite der Landeserstaufnahmeeinrichtung sind die Flüchtlingsbeauftragte der Bundesregierung Widmann-Mauz(CDU) und der neue Bürgermeister Ehm (CDU) in ihrer Wahrnehmung einträglich vereint. Der ganze Hokuspokus in der Stadt Sigmaringen erscheint diesen thematisch künstlich (...)