AfD BW | Kreisverband Sigmaringen

AfD-Abgeordnete fordern Asyl für Asia Bibi

Stuttgart, 07.11.2018. In einem Brief an Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) und Innenminister Thomas Strobl (CDU) fordern die AfD-Landtagsabgeordneten Lars Patrick Berg, Klaus Dürr, Daniel Rottmann und Harald Pfeiffer die Gewährung von Zuflucht für Asia Bibi und ihre Familie mit fünf Kindern in Baden-Württemberg.


„Nach unserer Überzeugung gibt es weltweit derzeit niemanden, der dringender des Schutzes bedarf als Frau Bibi und ihre Familie. Täglich werden im Rahmen von Resettlement-Programmen Personen aus humanitären Gründen in Deutschland aufgenommen, deren Notlagen weitaus weniger dringlich sind als jene der Frau Bibi.“, schreiben die vier Abgeordneten und appellieren weiter: „Bitte retten Sie eine unschuldige christliche Familie vor dem sicheren Tod!“


Folter und andere schwere Menschenrechtsverletzungen seien auch nicht auszuschließen. Die christliche Minderheit in Pakistan sehen die Abgeordneten der AfD in großer Not. „Menschenrechte gelten aus Sicht hoher muslimischer Geistlicher in Pakistan für Christen nicht!“, so Rottmann, der auch dem Arbeitskreis Christen in der AfD angehört.


Lars Patrick Berg verweist auf die Ermordung von Politikern in Pakistan, die die Einhaltung von Recht und Gesetz sowie Trennung von Staat und Religion gefordert hatten. Pakistan sei für Asia Bibi und ihre Familie nicht sicher. „Frau Aras, hier ist wirklich höchste Not an Leib und Leben! Bitte handeln Sie!“, so Berg, der auch entwicklungspolitischer Sprecher seiner Fraktion ist, abschließend.


Der Brief an Frau Landtagspräsidentin Muhterem Aras und Innenminister Thomas Strobl im Wortlaut:


Aufnahme der pakistanischen Christin Asia Bibi in Baden-Württemberg


-


Sehr geehrte Frau Präsidentin,
Sehr geehrter Herr Minister,


vermutlich haben auch Sie über die Medien die neueste und dramatische Entwicklung im Fall der pakistanischen Christin Asia Bibi verfolgt.


Wir appellieren an Sie, die notwendigen Veranlassungen zu treffen, um Frau Bibi und ihrer Familie in Baden-Württemberg Zuflucht gewähren zu können.


Zum Hintergrund:


Frau Bibi war eine einfache Arbeiterin auf einem Bauernhof in Pakistan, wo sie zusammen mit ihrer Familie und zwei weiteren Familien die christliche Minderheit in einem Dorf mit 1.500 islamischen Familien bildete. Sie hat für fünf Kinder zu sorgen.


Im Jahr 2009 soll sie sich im Verlauf eines privaten Streits mit anderen Frauen der Gotteslästerung schuldig gemacht haben, indem sie - anstatt Mohammed - Jesus Christus als wahren Propheten bezeichnet haben soll, was sie bestreitet. In der Folge wurde sie als erste Frau nach dem pakistanischen Blasphemiegesetz in mehreren Instanzen zum Tod durch den Strick verurteilt und saß seitdem neun Jahre in Haft.


Erst am 31. Oktober 2018 wurde sie vom Obersten Gerichtshofs freigesprochen. Ob sie in Haft sitzt oder untergetaucht ist, ist zum Zeitpunkt der Abfassung vorliegenden Schreibens ebenso unklar wie die Frage, ob ihr das Verlassen des Landes (schon) verboten ist oder nicht.


Nach jüngsten Meldungen haben die teilweise gewaltsamen Massenproteste islamischer Kleriker und radikaler Moslems dazu geführt, dass die Regierung Pakistans „sich einem Revisionsantrag gegen die Entscheidung des Obersten Gerichts zum Freispruch Asia Bibis nicht widersetzen" wird, obwohl der Rechtsweg mit dem Urteil nach pakistanischem Recht beendet ist. Das heißt, dass der oberste Gerichtshof nach allem Anschein widerrechtlich erneut über den Fall entscheiden dürfte, und zwar unter dem Druck der Massenproteste und der radikalislamischen Partei Tehrik e Labaik Pakistan voraussichtlich mit anderem Ergebnis, so dass Frau Bibi absehbar gehenkt werden wird oder anderweitig zu Tode kommt. Folter und andere schwere Menschenrechtsverletzungen sind dabei nicht auszuschließen.


Die Radikalität des islamischen – man muss es so nennen – Mobs in Pakistan ist für mitteleuropäische Verhältnisse unvorstellbar. Er schreckt vor Mord nicht zurück und mobilisiert Hunderttausende, die das Land lahmlegen. So wurden sowohl das einzige christliche Mitglied der pakistanischen Regierung, Shahbaz Bhatti (pakistanischer Minister für Minderheiten) als auch der ehemalige Gouverneur von Punjab, Salman Taseer, in der Vergangenheit durch radikale Muslime ermordet, weil sie sich für Asia Bibi verwendeten. Die Familie der Frau Bibi kann nur durch ständigen Wohnortwechsel ihrer eigenen Ermordung entgehen; würde der Aufenthaltsort der Frau Bibi bekannt, wäre ihre eigene Ermordung im Namen des Propheten nur noch eine Frage der Zeit.


Nach unserer Überzeugung gibt es weltweit derzeit niemanden, der dringender des Schutzes bedarf als Frau Bibi und ihre Familie. Täglich werden im Rahmen von Resettlement-Programmen Personen aus humanitären Gründen in Deutschland aufgenommen, deren Notlagen weitaus weniger dringlich sind als jene der Frau Bibi.


Der Landesregierung steht mit § 22 des Aufenthaltsgesetzes („Aufnahme aus dem Ausland“) ein Instrument zur Verfügung, mit dem sie Frau Bibi und ihre Familie aus ihrer unerträglichen und existentiellen Notlage erlösen und für ihre Aufnahme in Baden-Württemberg sorgen könnte. Nach dieser Vorschrift kann einem Ausländer für die Aufnahme aus dem Ausland aus dringenden humanitären Gründen eine Aufenthaltserlaubnis erteilt werden. Welcher dringendere humanitäre Grund, als eine absehbare Erhängung einer Mutter und die drohende Ermordung der restlichen Familien ließe sich denken?


Die nach dieser Vorschrift notwendigen Verfahrenshandlungen ließen sich, ausreichenden politischen Willen – wie er seitens der Landesregierung in mannigfachen Fällen in der Vergangenheit aus anderen Anlässen zur Anwendung kam – vorausgesetzt, mit Sicherheit vereinfachen und beschleunigen.


Wir appellieren an Sie: bitte retten Sie eine unschuldige christliche Familie vor dem sicheren Tod!


Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und sehen Ihrer Antwort erwartungsvoll entgegen.


Wir erlauben uns, unseren Brief öffentlich zu machen.


Mit vorzüglicher Hochachtung!


Klaus Dürr MdL
Daniel Rottmann MdL
Lars Patrick Berg MdL
Harald Pfeiffer MdL


https://www.facebook.com/larspatrickberg/posts/776391962700432


Weitere Beiträge

Monatstreffen: Quo Vadis AFD?

19.06.2019
Der Kreisverband der AFD Sigmaringen lud für den 18.06.2019 Mitglieder, Freunde und Interessierte der AFD ein, über das „Ist“ und „Sein“, „Wohin“ und „Wie“ zu diskutieren. Doch so unterschiedlich die Standpunkte auch waren, lagen die zentralen Befunden über das „Ist“ und (...)

Reginoale Fleichproduktion fördern und unnötiges Tierleid verhindern!

15.06.2019
"Früh am Morgen herrscht plötzlich Hektik im Stall. Wir sind so hungrig, die Abendmahlzeit fiel schon aus und auch jetzt gibt es weder Heu noch Kraftfutter zu fressen. Stattdessen werden wir aus unserer Behausung getrieben. Da steht ein riesiger Transporter, davor eine Rampe. Mir macht der unbekannte Untergrund Angst. Ich bin nicht schnell (...)

Bürger treffen AfD

15.06.2019
Unsere Monatstreffen im KV Sigmaringen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit bei den Bürgern. Der Saal der Veranstaltung ist häufig mit 40-50 Besuchern in eine wohlige und spannungsreiche Atmosphäre gehüllt. Die häufigen Vorträge durch geeignete Referenten helfen den Besuchern die häufig verzerrte (...)

Weg vom Verwalten , hin zum Gestalten!

12.06.2019
Unser Landtagsabgeordneter Herr Lars-Patrik Berg wird demnächst ins EU-Parlament wechseln. Für Ihn rückt die Unternehmensberaterin Doris Senger in den Landtag Baden-Würtemberg nach. Wir danken Herrn Berg für seine Tätigkeit als betreuender Abgeordeter und heißen Frau Senger herzlich willkommen! "Ich freue mich auf (...)

Rotorblätter töten!

05.06.2019
"Ich bin der Herrscher der Lüfte und liebe es die Welt von oben zu betrachten. Thermikströme helfen meinem Flügelschlag dabei, weit hoch zu steigen, denn von dort habe ich den besten Überblick mit meinen scharfen Augen. Mein Magen knurrt schon wieder gewaltig. Hat sich da unten nicht etwas bewegt? Die Sonne scheint und das Gras ist (...)

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

03.06.2019
Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Ich freue mich auf die Arbeit in der neuen Fraktion Europäische Allianz der Völker und Nationen (EAPN). Meiner Nachrückerin Doris Senger wünsche ich für die kommenden zwei Jahre viel Glück bei Ihrer Arbeit als zukünftige Abgeordnete für den schönen Wahlkreis (...)

Lars-Partik Berg: Inneminister Strobl ist ein Schaumschläger!

12.05.2019
Stuttgart, 10.05.2019. Der AfD-Abgeordnete Lars Patrick Berg hat Innenminister Strobl „Schaumschlägerei“ vorgeworfen. Strobl habe erneut bewiesen, dass Sicherheit sicherlich „kein Markenkern der CDU mehr“ sei, so Berg. „Wenn das in dem Tempo so weitergeht, müssen wir froh sein, wenn wir nicht bald schon weniger (...)

Vortrag Dr. Podeswa in Sigmaringendorf. Fazit:Teure Unvernunft!

10.05.2019
Teure Unvernunft, kostspielige Fehler in der Planung und Rechtsverstöße mit fatalen Folgen im Staatshaushalt und den Länderhaushalten sowie bei kommunalen Ausgaben zeigen ein katastrophales Ausmaß der Vergeudung von Steuergeld“, so der Landtagsabgeordnete Dr. Podeswa auf der Veranstaltung der AFD im Kreisverband Sigmaringen am (...)

Dr. Alice Weidel (MdL) in Bad Saulgau: Stadthalle proppevoll

05.05.2019
Am Samstag, 04. Mai 2019 lud unser Kreisverband zu einem Vortrag von Dr. Alice Weidel ein. Sie ist unsere betreuende Bundestagsabgeordnete, Co. Vorsitzende der AfD Fraktion im deutschen Bundestag und Mitglied um Kreisvorstand unseres Nachbarkreises, dem KV Bodenseekreis. Die mündigen Bürger aus Bad Saulgau und Umgebung machten von diesem Angebot (...)

Niemand hat die Absicht, Upload-Filter zu errichten!

15.04.2019
Am Rande eines Treffens der europäischen Agrarminister in Luxemburg, wurde heute endgültig die umstrittene Reform des EU-Urheberrechts beschlossen. Justizministerin Barley schickte Landwirtschaftsministerin Klöckner zur Abstimmung und die ließ sich von der deutschen EU-Botschafterin vertreten. So wichtig ist unserer Regierung also die (...)

Widerworte: Zwangsbeitrag abschaffen!

30.03.2019
++ Leseprobe aus meinem Buch "Widerworte"+++ "ARD, ZDF und ihre Ableger als „frei empfangbar“ zu bezeichnen ist ein Etikettenschwindel: Jeder muss sie bezahlen, sogar wenn er sie gar nicht sehen will. Niemand sollte dazu gezwungen werden, für ungefragt aufgedrängte Meinungen zahlen zu müssen. Deutschlands (...)

Rodungsstopp erreicht!

11.03.2019
Rodungsstopp auf der Länge und dem Ettenberg im Interesse der Rechtssicherheit Blumberg, 05.03.2019. Der Landtagsabgeordnete Lars Patrick Berg (AfD) sieht sich nach dem kürzlich ergangenen und von der Naturschutzinitiative e.V. erstrittenen Urteil des Verwaltungsgerichts Freiburg vollumfänglich in seinen von Anfang an geäußerten (...)