STUTTGART/SIGMARINGEN/ELLWANGEN:

Neues Flüchtlingskonzept: Widerstand aus Sigmaringen und Ellwangen gegen LEAs.

Über das Konzept für die zukünftige zentrale Landeserstaufnahmestellen für Flüchtlinge gibt es mit den geplanten Standorten in Sigmaringen und Ellwangen noch keine Einigkeit. Laut Innenminister Thomas Strobl, CDU, wolle er trotzdem mit den Kommunen und nicht gegen diese Lösungen finden.

In der 18 000 Einwohner-Stadt Sigmaringen, das mit 1250 Plätzen die größte LEA für ankommende Flüchtlinge werden soll, gibt es Widerstand gegen so viele Plätze.

Ellwangen verweigert sich bisher generell Gesprächen – wegen eines bis 2020 laufenden Nutzungsvertrags für eine dort bereits bestehende, kleinere LEA .

 

http://www.rtf1.de/news.php?id=17309